Retrievergebrauchsprüfung

Retrievergebrauchsprüfung

Retrievergebrauchsprüfung RGP/R

Die “Retrievergebrauchsprüfung” (RGP) bzw. die “Verbandsprüfung nach dem Schuss” (VPS) sind Leistungsprüfungen mit dem Ziel, Hunde für den waidgerechten Betrieb der Jagd, insbesondere für die Arbeit nach dem Schuss, herauszustellen. Überprüft wird die Brauchbarkeit des Jagdhundes, der für einen vielseitigen Jagdbetrieb bestimmt ist. Die RGP bezeichnet man auch als die Meisterprüfung der Retriever.

Die Ausbildung der auf diesen Prüfungen vorgestellten Hunde sollte bereits abgeschlossen sein. Als brauchbarer Jagdhund sollte der Retriever alle Arbeiten beherrschen, die für den praktischen Jagdbetrieb notwendig sind, damit man mit ihm waidgerecht jagen kann.

Die RGP und die VPS überprüft an zwei Prüfungstagen die Leistung der Hunde bei der  Feld-, Wald- und Wasserarbeit. Diese Leistungsprüfungen haben auch einen hohen züchterischen Wert, da eine erfolgreich absolvierte RGP bzw. VPS einen Eintragung in das das Deutschen Gebrauchshundestammbuch (DGStB) des JGHV bzw. in das Gebrauchshundestammbuch des DRC (DRC-GStB) zur Folge hat. Im Rahmen des Seminars werden alle für die Prüfung notwendigen Fächer geprüft.

WICHTIG:
Der Schleppwild ist im Seminarpreis enthalten und wird vom Veranstalter gestellt.
Jagdscheininhaber bitte Flinte und Munition mitbringen.
Nichtjagdscheininhabern zahlen eine Munitionspauschale von € 10,00 .

Dauer: 
6 Tage
Voraussetzungen: 
  • nur für Hunde mit FCI-Papieren,
  • der Hund sollte eine BLP/R bestanden haben
Teilnehmer: 

4 - 6 Teilnehmer

Ort: 
55566 Meddersheim
Preis: 
540 Euro